Tickets

Vorverkauf ab
04 Nov 22

Klavier extra

Alexander Krichel (Klavier)

Alexander Krichel
Alexander Krichel (Foto: Nikolaj-Lund)

Sonntag

04

Dez 2022

18.00

Paterskirche

iCal

Programm

Sergei Rachmaninoff

Prélude cis-moll op. 3 Nr. 2 (aus: Morceaux de fantaisie)
Prélude gis-moll op. 32 Nr. 12
Variationen über ein Thema von Corelli op. 42
Prélude op. 23 Nr. 5 g-moll
Etudes-Tableaux op. 39

„Krichel hat ein untrügliches klavieristisches Klanggefühl. Das haben nicht alle großen Pianisten. Aber die ganz Großen, die haben es“ (Süddeutsche Zeitung).

Der Abend ist ganz einem Komponisten gewidmet, der bei Klavierfans zu den beliebtesten gehört – dem (spät-)romantischen, in einer Entwicklungslinie mit Chopin und Liszt stehenden Sergei Rachmaninoff. Im vielseitigen Repertoire Krichels nimmt dieser Komponist eine besondere Stellung ein, was mit seiner Ausbildung zusammenhängen dürfte: Mit zwei der größten russischen Pianisten der Gegenwart als Lehrer hat die russische Schule Alexander Krichel besonders beeinflusst. Nachdem er Vladimir Krainevs letzter Student in Hannover war, zog es ihn nach London, wo er am Royal College of Music bei Dmitri Alexeev mit höchstem Prädikat abschloss. Das farbenprächtige und überaus klangvolle Klavierwerk Rachmaninoffs liegt ihm infolgedessen besonders am Herzen. Die Live-Aufnahme des 2. Klavierkonzertes mit den Dresdner Philharmonikern unter Michael Sanderling gehört zu den Highlights seiner Diskographie, die insgesamt 7 Alben umfasst.

Krichel gehört zu den Künstlern, deren Karriere und künstlerische Entwicklung das Kempener Publikum regelmäßig verfolgen kann: Mit 25 Jahren, im Jahr 2014, war er zum ersten Mal hier. Damals war er gerade mit dem Echo Klassik als „Nachwuchskünstler des Jahres 2013“ ausgezeichnet worden. Nach einem weiteren Klavierabend im Mai 2018 kommt er nun zum dritten Mal zu uns. Man kann ihn zwar immer noch als jung bezeichnen, aber von einem Nachwuchskünstler kann beim besten Willen nicht mehr die Rede sein.

Alexander Krichel gehört heute zu den international etablierten Pianisten, den die Musikwelt von Berlin über Hamburg, München, Köln, Wien und Zürich bis nach London, New York, Hongkong, Shanghai, Tokio, St. Petersburg, Mexico und Oslo kennt, schätzt und bewundert. Abseits des Klaviers begeistert sich Alexander Krichel für Mathematik, Naturwissenschaften und Fremdsprachen. Er engagiert sich in Projekten, die Kindern und Jugendlichen Zugang zur klassischen Musik verschaffen, und setzt sich in der Hospizarbeit ein.

Links Alexander Krichel (Klavier):

Ein Konzert aus der Reihe

[zurück]

[zurück]