Tickets

Vorverkauf ab
26 Feb 23

Musica antica e viva

Dmitry Egorov (Countertenor), Ute Gremmel-Geuchen (Cembalo), Werner Matzke (Barockcello) & Michael Dücker (Laute)

Dmitry Egorov
Dmitry Egorov (Foto: Roman Matejov)
Ute Gremmel-Geuchen
Ute Gremmel-Geuchen (Foto: Kurt Lübke)
Werner Matzke
Werner Matzke (Foto: Marco Borggreve)
Michael Dücker
Michael Dücker (Foto: Christian Palm)

Sonntag

26

Mrz 2023

20.00

Paterskirche

iCal

Programm

„Music for a While“

Arien, Kantaten und Instrumentalwerke von
Purcell, Caccini, Gabrieli, Pergolesi, Stradella,
Vivaldi und Händel

„Unsere“ Kempener Organistin und Cembalistin Ute Gremmel-Geuchen musiziert zum ersten Mal mit dem aus Russland stammenden Countertenor Dmitry Egorov, der sich deutschlandweit vor allem als Barockopern-Sänger einen Namen gemacht hat. Dazu hat sie sich zwei renommierte Musiker der Alte-Musik-Szene als kammermusikalische Mitstreiter geholt: Werner Matzke ist in Kempen bestens bekannt als Gründungsmitglied und Solo-Cellist (bis 2018) von Concerto Köln. Seit 2011 ist er Solocellist des Amsterdam Baroque Orchestra unter Ton Koopman. Außerdem ist er Professor für Barockcello an der Musikhochschule Trossingen. Michael Dücker hat als Continuo-Spieler ebenso wie als Solist nicht nur mit Concerto Köln, sondern mit praktisch allen renommierten Barockensembles, angefangen bei Musica Antiqua Köln, zusammengespielt.

Dmitry Egorov, geboren in St. Petersburg, studierte zunächst Chorleitung und Orgel am Konservatorium seiner Heimatstadt. Zunächst war er als Organist am St. Petersburger Mariinsky Theater tätig. Während einer Konzerttournee in Deutschland erhielt er den Rat, seine Stimme weiter ausbilden zu lassen, woraufhin er 2007 ein Gesangsstudium an der Musikhochschule in Mainz aufnahm. Seitdem trat er u.a. am Mainzer Staatstheater, an der Kölner Oper, der Oper Frankfurt, der Staatsoper Berlin, der Semperoper Dresden, der Bayerischen Staatsoper München, beim Edinburgh Festival und den Händel-Festspielen Halle auf. Als Barockspezialist arbeitete er mit den wichtigsten Ensembles dieses Genres und Dirigenten wie René Jacobs, Ton Koopman, Konrad Junghänel, Bernhard Fork und Attilio Cremonesi zusammen.

Ute Gremmel-Geuchen hier vorstellen? Überflüssig. Das Kempener Publikum weiß, dass die Herrin über die Paterskirchen-Königorgel und künstlerische Leiterin der Kempener Orgelkonzerte eine im In- und Ausland gefragte und durch zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen bekannt gewordene Musikerin ist. Für das Label Aeolus spielte sie fünf CDs im Rahmen einer Bach-Gesamtaufnahme ein, die 2013 mit dem Echo-Klassik-Preis ausgezeichnet wurde.

Links Ute Gremmel-Geuchen:

 

Links Michael Dücker:

 

Ein Konzert aus der Reihe

[zurück]

[zurück]