Musica antica e viva

Los Temperamentos

Los Temperamentos
Los Temperamentos

Mittwoch

18

Dez 2019

20.00

Paterskirche

iCal

Mitwirkende

Los Temperamentos:
Swantje Tams Freier (Gesang)
Anninka Fohgrub (Blockflöte)
Franciska Anna Hajdu (Barockvioline)
Néstor Fabián Cortés Garzón (Barockvioloncello)
Hugo Miguel de Rodas Sanchez (Barock-Gitarre)
Nadine Remmert (Cembalo)

Programm

Navidad Indigena
Barocke Weihnachtsmusik aus Lateinamerika und Europa

Das Alte Musik Ensemble „Los Temperamentos“ wurde 2009 von Absolventen der Hochschule der Künste Bremen gegründet. Die Musiker stammen aus Ungarn, Deutschland, Mexiko und Kolumbien und setzen sich in besonderer Weise mit den interkontinentalen Beziehungen auseinander, die zwischen der europäischen und der lateinamerikanischen Gesellschaft nicht nur auf politischem, sondern auch auf musikalischem Gebiet existieren. In ihren Programmen kombinieren sie die vielfältigen Stilrichtungen ihres jeweiligen kulturellen Erbes. So haben sie einen ganz eigenen Ton gefunden, eine Melange aus lateinamerikanischem und europäischem Barock: expressiv, rhythmisch und tänzerisch – mit selbst geschriebenen Arrangements und unverwechselbarer Klangfarbe. Temperamentvoll und sinnlich interpretieren sie die Werke bekannter Komponisten, aber auch wiederentdeckte Schätze noch unbekannter Meister. Traditionelle Melodien der Inka stehen europäischer Barockmusik gegenüber, kokette Liebeslieder Perkussions-Improvisationen. Gespielt wird ausschließlich auf Kopien historischer Instrumente. Die „Hannoversche Allgemeine“ lobte „die unbändige Improvisierfreude“ und bewertete das Spiel der jungen Musiker als „virtuos, ungemein rhythmisch und technisch auf höchstem Niveau …“ (HAZ, 4/2018).

Die Musik gehörte seit der Eroberung Lateinamerikas im 15. Jahrhundert zu den wichtigsten „Hilfsmitteln“ der Spanier bei der Christianisierung des Kontinents. Daher entstanden auch für das Weihnachtsfest Lieder und Tänze, deren westlich-religiöser Text von Rhythmen und Harmonien der traditionellen Musik der indigenen Bevölkerung unterlegt ist. Ein Beispiel hierfür bilden die sogenannten „Cachuas“, die der spanische Bischof Martínez Compañón in seiner peruanischen Diözese Trujillo hörte und aufschreiben ließ, um diese musikalischen Schätze für die Nachwelt festzuhalten. Einheimische, lebhafte Tanzrhythmen vermischen sich mit den Anbetungsgesängen der katholischen Kirche.

Eine fröhliche, temperamentvolle Weihnacht wird das!

Links Los Temperamentos:

Ein Konzert aus der Reihe

[zurück]

[zurück]