Klavier extra

Lucas & Arthur Jussen (Klavier zu vier Händen)

Lucas & Arthur Jussen (Klavier)
Lucas & Arthur Jussen (Foto: Marco Borggreve)

Mittwoch

13

Mai 2020

20.00

Paterskirche

iCal

Programm

Mozart: Sonate für vier Hände KV 381
Schubert: Fantasie f-moll
Smit: Divertimento
Strawinsky: Sacre du Printemps

Am 19.01.19 schrieb Michael Georg Müller in der WZ über ihr Konzert im Düsseldorfer Schumann-Saal:
„Die beiden Blondschöpfe erobern derzeit die Konzertpodien. Und zwar in großen Sälen, international. … Die beiden … sind nicht nur jung – Lucas (25), Arthur (22) – sondern treten wie gestylte Models auf und verkaufen sich blendend, auch auf dem schnelllebigen CD-Markt. Aus den beiden Wunderknaben von einst, die als Kinder schon vor Königin Beatrix spielten und mit 10 bzw. 13 Jahren ihr Debüt im Amsterdamer Concertgebouw gaben, sind ernsthafte, brillante Pianisten geworden, die meist vierhändige Stücke spielen. Obwohl keine Zwillinge, so spielen die Brüder an einem Flügel in manchen Passagen so harmonisch, perfekt aufeinander abgestimmt und mit ineinander verschränkten Armen, dass der Eindruck entstehen könnte: Hier spielt ein Pianist mit vier Händen …

Sie interpretieren die Werke authentisch – so, wie es zu ihrem Alter passt. Auftrumpfend, aufbrausend und losstürmend. Rhythmisch sicher und vor Energie sprühend fordern sie sich und ihr Publikum heraus mit der Klavierfassung für vier Hände von Strawinskys „Frühlingsopfer“ (Sacre du Printemps). Letzteres – ein anspruchsvolles Werk, selbst für alte Pianisten-Hasen – meistern die Jussen-Brüder mit jugendlicher Kraft und feinnerviger Balance. Leuchtendes Perlen, dann wieder ratternde Akkordketten. Doch, und das ist so wohltuend: Sie hämmern nicht drauflos, sondern balancieren geschickt Lautstärke und Farben aus …“.

Ja, die aus Hilversum stammenden, ehemaligen Wunderkinder sind – obwohl noch immer sehr jung – in der internationalen Konzertwelt ganz oben angekommen und stoßen überall – vom Klavier-Festival Ruhr bis nach Shanghai und Peking – auf stürmische Begeisterung. Für ihre CD mit Roger Willemsens Fassung des „Karneval der Tiere“ mit Katja Riemann als Sprecherin erhielten sie den „Opus Klassik“ 2018. Der Dirigent Michael Schønwandt nach einem gemeinsamen Konzert mit den beiden: „Es ist, als würde man zwei BMW gleichzeitig fahren“.

Links Lucas & Arthur Jussen (Klavier zu vier Händen):

Ein Konzert aus der Reihe

[zurück]

[zurück]