Tickets

Kammermusik

Albrecht Mayer (Oboe), Sophie Dervaux (Fagott) & Fabian Müller (Klavier)

Albrecht Mayer
Albrecht Mayer (Foto: Ralph Mecke)
Sophie Dervaux
Sophie Dervaux (Foto: Benjamin Brinckmann)
Fabian Müller
Fabian Müller (Foto: Fotoatelier Herff)

Dienstag

08

Sep 2020

20.00

Paterskirche

iCal

Mitwirkende

Albrecht Mayer (Oboe)
Sophie Dervaux (Fagott)
Fabian Müller (Klavier)

Programm

J. Françaix: Trio
R. Boutry: Interférences I für Fagott u. Klavier
C. Saint-Saëns: Sonate für Oboe u. Klavier
C. Saint-Saëns: Sonate für Fagott u. Klavier
M. Ravel: aus den „Miroirs“ für Klavier
F. Poulenc: Trio

Fabian Müller, geboren 1990 in Bonn, war im Dezember 2018 zu einem vom Publikum mit großer Begeisterung aufgenommenen Klavierabend in Kempen. Nachdem er 2017 beim ARD-Wettbewerb in München gleich fünf Preise, darunter den Publikumspreis, gewonnen hatte, nahm seine Karriere national und international ordentlich Fahrt auf. Inzwischen hat er in der New Yorker Carnegie Hall ebenso wie in der Hamburger Elbphilharmonie sein Debüt gegeben. Er ist schon länger eng verbunden mit dem Klavier Festival Ruhr, wo er auch sehr erfolgreiche Vermittlungsprojekte für Kinder und Jugendliche gestaltet. Festivals wie das Rheingau-Festival und der Heidelberger Frühling und Auftritte mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem WDR Sinfonieorchester waren wichtige Stationen.

Nach seinem Kempener Erfolg haben wir gleich beschlossen, dass er ganz bald wiederkommen muss. Dass das nun aber gleich im Verbund mit einem der ganz Großen im Klassikbetrieb, nämlich mit Albrecht Mayer, dem Solo-Oboisten der Berliner Philharmoniker, passieren wird, das ist wirklich ein besonderer Glücksfall. Auch Mayer war schon einmal in Kempen – 2011, begleitet von Evgenia Rubinova. Er ist zweifellos der international gefragteste und bekannteste Vertreter seines Instruments. 2004, 2008 und 2010 wurde er mit dem „ECHO Klassik“ ausgezeichnet, 2013 wurde er in die Gramophone „Hall of Fame“ aufgenommen. Darüber hinaus wurde dem gebürtigen Bamberger der Kulturpreis Bayern verliehen. Seine zahlreichen CDs sind programmatisch immer interessant und immer Bestseller.

Besonders spannend wird das Wiederhören mit Mayer und Müller durch Sophie Dervaux, die 1991 in Paris geborene Solo-Fagottistin der Wiener Philharmoniker. Sie studierte in Versailles, Lyon und Berlin, war 2013 Preisträgerin des ARD-Wettbewerbs in München, Mitglied der Karajan-Akademie und dann Kontra-Fagottistin der Berliner Philharmoniker, bevor sie 2015 die „Traumstelle“ in Wien erhielt. Inzwischen ist sie bei den renommiertesten Orchestern in ganz Europa eine gefragte und gefeierte Solistin.

Das rein französische Programm wird besonders abwechslungsreich und interessant, weil alle drei auch solistisch zu erleben sein werden.

Links Sophie Dervaux:

   

Links Fabian Müller:

   

Ein Konzert aus der Reihe

[zurück]

[zurück]