Tickets

Vorverkauf ab
01 Feb 25, 14 Uhr

Ein Fest für Sabine

Sabine Meyer & Reiner Wehle
Armida Quartett

Sabine Meyer (Foto: scholzshootspeople)
Sabine Meyer (Foto: scholzshootspeople)
Armida Quartett (Foto: Felix Broede)
Armida Quartett (Foto: Felix Broede)

Freitag

09

Mai 2025

20.00

Paterskirche

Save the date

Mitwirkende

Sabine Meyer & Reiner Wehle (Klarinetten)
Armida Quartett:
Martin Funda & Johanna Staemmler (Violinen)
Teresa Schwamm-Biskamp (Viola)
Peter Philipp Staemmler (Violoncello)

Programm

Ein Fest für Sabine | 1. Akt

W.A. Mozart: Quintettsatz F-Dur für Klarinette, Bassetthorn und Streichtrio KV 580b
L. v. Beethoven: Streichquartett A-Dur op. 18 Nr. 5
W.A. Mozart: Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Hinweis: Tickets für das gesamte Festival ab Dienstag, 10. Dezember, erhältlich, siehe „EIN FEST FÜR SABINE

Mit freundlicher Unterstützung:

Eintrittspreise (Konzertkasse Kulturforum):
36,00 Euro (Kategorie A), 27,00 Euro (Kategorie B), 20,00 Euro (Kategorie C), 13,00 Euro (Kategorie D)
Es gelten die üblichen Ermäßigungen. Allgemeine Hinweise zum Kartenverkauf finden Sie unter Ihr Besuch.

Ein kammermusikalisches Fest mit und für Sabine Meyer kommt nicht ohne das Mozart’sche Klari­net­ten­quin­tett aus, das wohl (viel­leicht neben dem Quin­tett von Brahms) den Gipfel­punkt aller Kammer­musik mit Klari­nette darstellt. „Es ist tat­säch­lich ein voll­kom­men abge­klär­tes Stück, von einer Schön­heit, die man gar nicht greifen kann …“, so der Klari­net­tist und Kompo­nist Jörg Widmann. Im Gegen­satz zu diesem viel auf­ge­führ­ten High­light bekommt man Mozarts KV580b-Quin­tett­satz nur sehr selten zu hören. Das dürfte vor allem an der der sehr spe­ziel­len Beset­zung liegen, die aber natürlich dann gar kein Problem ist, wenn man einen so hoch­ka­rä­tigen Klari­net­tisten wie Reiner Wehle zum Ehe­mann hat …

Seit seinem spekta­ku­lären Erfolg beim Inter­na­tio­nalen Musik­wett­bewerb der ARD 2012, bei dem das Armida Quartett mit dem ersten Preis, dem Publi­kums­preis sowie sechs weiteren Sonder­preisen aus­ge­zeich­net wurde, begann für das junge Berli­ner Ensemble eine einzig­artige Karriere. Nach Konzer­ten und Rund­funk­auf­nahmen als BBC New Generation Artists (2014-16) sowie darauf folgend als ECHO Rising Stars (2016/17) haben sich die Vier als regel­mä­ßige Gäste in den bekann­testen Kammer­musik­sälen Europas, Asiens und der USA etabliert. Neben wieder­holten Auf­trit­ten bei euro­pä­ischen Festivals wie bei­spiels­weise den Fest­spielen Meck­len­burg-Vor­pom­mern und dem Rheingau Musik Festival feierte das Quartett unter anderem im Concert­gebouw Amster­dam, in der Berliner Phil­har­monie sowie in der Londoner Wigmore Hall große Erfolge. Für das vierte Album der inzwischen voll­stän­dig in fünf Volumes vor­ge­leg­ten Gesamt­ein­spielung von Mozarts Streich­quar­tetten erhielt das Armida Quartett den Opus Klassik 2022. Zu den vielen Höhepunkten der Saison 2023/24 gehören Konzerte in der Elb­phil­har­monie Hamburg und im Auditorio Madrid.  Die Kempener Kammer­musik­fans erinnern sich mit Freude an den ersten Auftritt des Quartetts im Juni 2016, damals mit Mozart, Schumann und Dvořák.

Links Sabine Meyer:

 

Links Armida Quartett:

   

Ein Konzert aus der Reihe

[zurück]