Kammermusik

Schostakowitsch-Zyklus

Mandelring Quartett
Mandelring Quartett (Foto: Guido Werner)

Sonntag

07

Nov 2021

11.00

Paterskirche

iCal

Mitwirkende

Mandelring Quartett:
Sebastian Schmidt (Violine)
Nanette Schmidt (Violine)
Andreas Willwohl (Viola)
Bernhard Schmidt (Violoncello)

Programm

Mandelring Quartett

10. Quartett in As-Dur op. 118 (1964)
12. Quartett in Des-Dur op. 133 (1968)
14. Quartett in Fis-Dur op. 142 (1973)

Einführungsvortrag von Jonas Zerweck (Musikjournalist)
um 10.15 Uhr (vor dem Konzert)

Alle 15 Streichquartette von Dmitri Schostakowitsch in fünf Konzerten vom 04. – 07. November in der Kempener Paterskirche und im Duisburger Lehmbruck-Museum

In Zusammenarbeit mit den Duisburger Philharmonikern

„Fulminant ist gar kein Ausdruck. Wie ein Stromschlag fährt einem die Musik ins Mark, buchstäblich mit dem ersten, Herz und Hirn elektrisierenden Takt, ohne jede Vorwarnung: die Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy, die das Mandelring Quartett unter äusserster Hochspannung spielt, hitzig, fiebrig – brandgefährlich!“ schreibt die Neue Zürcher Zeitung in einer CD-Rezension, und das Musikmagazin Fono Forum zählt das Ensemble zu den sechs besten Streichquartetten der Welt. Der Gewinn großer Wettbewerbe – München (ARD), Evian und Reggio Emilia (Premio Paolo Borciani) – war der Einstieg in die internationale Karriere des Mandelring Quartetts. Heute führen Konzertreisen das Ensemble in internationale Musikzentren wie Wien, Paris, London, Madrid, New York, Los Angeles und Vancouver. Zudem finden sich im Konzertkalender regelmäßige Tourneen nach Mittel- und Südamerika, in den Nahen Osten und nach Asien. Auch bei großen Festivals – unter anderem Schleswig-Holstein, Rheingau, Montpellier und Schubertiade Schwarzenberg – zählt das Quartett zu den gern gesehenen Gästen. Das Hambacher Musikfest, das Festival des Mandelring Quartetts in seiner Heimatstadt Neustadt an der Weinstraße, hat sich seit 1997 zu einem Treffpunkt für Kammermusikfreunde aus aller Welt entwickelt. Seit 2010 gestaltet das Ensemble eigene Konzertreihen in der Berliner Philharmonie und in seiner Heimatstadt Neustadt an der Weinstraße.

Zahlreiche preisgekrönte CDs zeigen die außergewöhnliche Qualität und das breite Repertoire des Ensembles. Besondere Aufmerksamkeit erregten international die Einspielung sämtlicher Schostakowitsch-Quartette, die von namhaften Kritikern als Referenzaufnahme angesehen wird, sowie die Aufnahme der gesamten Kammermusik für Streicher von Mendelssohn. Zuletzt erschien eine Gesamteinspielung der Streicherkammermusik von Brahms. Aktuelles Projekt ist eine Aufnahme der Quartette von Maurice Ravel und Claude Debussy kombiniert mit Werken der weniger bekannten Komponisten Fernand de la Tombelle (1854 – 1928) und Jean Rivier (1896 – 1987).

Großes internationales Aufsehen erregte das Mandelring Quartett mit den 15 Schostakowitsch-Quartetten zuerst bei den Salzburger Festspielen im Jahr 2011. „Ein denkwürdiges, so bald nicht wiederholbares Festspielerlebnis“, schrieben z.B. die Salzburger Nachrichten. Nicht wiederholbar? Bei allem Ehrgeiz, den Kempen Klassik schon mal an den Tag legen kann, hätten wir uns das dann doch nicht zugetraut, wenn nicht der Intendant der Duisburger Philharmoniker, Dr. Alfred Wendel, mit der Idee einer Duisburg-Kempener Kooperation auf uns zugekommen wäre. Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit und die Möglichkeit, das Kempener und das Duisburger Kammermusik-Publikum in unseren beiden so besonderen Konzerträumen – der Paterskirche und dem Lehmbruck-Museum – zu einem herausragenden Konzertereignis zusammen zu führen.

Links Schostakowitsch-Zyklus:

Ein Konzert aus der Reihe

[zurück]

[zurück]